Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.
Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf den Webseiten von mildioz.at einverstanden sind.

 

Rechercheunterstützung, Katalogisierung, Dokumentdatenbank
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon:
+431 5123257-23
Informationen herunterladen als: vCard
Eine E-Mail senden. Alle mit (*) markierten Felder werden benötigt.

SubLogoHP

  • Lesetipps zur Geschichte der Militärseelsorge: „The Red Vinyard“
    Lesetipps zur Geschichte der Militärseelsorge: „The Red Vinyard“

    Benedict Joseph Murdoch (1886-1973) war ein kanadischer katholischer Geistlicher und im Ersten Weltkrieg als Militärseelsorger für die Kanadischen Truppen im Einsatz. Mit den Erlebnissen dieser Zeit beschäftigt sich sein erstes, 1923 veröffentlichtes, Buch. 

    Murdoch beschreibt in 100 Kapiteln, zu jeweils circa 2 Seiten, Eindrücke und Erlebnisse aus seiner pastoralen Tätigkeit als Militärkaplan, vor allem in England und Frankreich sowie schließlich in Belgien und Deutschland, während der Kriegsjahre 1916 bis 1918.
    Er erzählt, beginnend mit seiner Entscheidung zur Einrückung als Militärkaplan, über die Stationierung in England und seinen Einsatz als Seelsorger in Militärspitälern in der Normandie bis hin zu Erlebnissen an der Front während der sogenannten Hunderttageoffensive sowie ein Erlebnis aus der Zeit nach dem Waffenstillstand in Deutschland.
    Nach dem Ende des Krieges war Murdoch Pfarrer und am St. Thomas College in New Brunswick tätig. Aufgrund der dauerhaften psychischen Belastungen aus der Kriegszeit wurde er 1932 endgültig von seinen pastoralen Aufgaben entbunden und lebte bis ins hohe Alter zurückgezogen in einem abgelegenen ehemaligen Holzfällerlager in den Wäldern von New Brunswick, wo er vermehrt schriftstellerisch tätig war und 6 weitere Bücher verfasste.

    Benedict Joseph Murdoch: The Red Vineyard, Glasgow 1959 (10. Auflage), 238 Seiten, Sprache: englisch
    Buchnummer MBBA: 11884

    Link zum Medium im OPAC

Literaturtipp

Der Freiburger Moraltheologe Eberhard Schockenhoff hat ein umfassendes Buch zur Friedensethik vorgelegt: „Kein Ende der Gewalt? Friedensethik für eine globalisierte Welt“, erschienen 2018 im Verlag Herder. Der Bogen spannt sich von Kriegserfahrungen seit der Antike über eine sehr eingehende Darstellung der Lehre vom gerechten Krieg sowie biblischer Ansätze zu Gewaltüberwindung und Hoffnung auf universalen Frieden bis hin zu einer eigenen systematischen Entfaltung der Friedensethik. Dabei diskutiert Schockenhoff auch aktuelle militärethische Fragen wie jene zu sogenannten humanitären Interventionen, Terrorismusbekämpfung, gezielten Tötungen, dem Einsatz autonomer Waffensysteme, virtuellen Kriegen und den immensen Gefahren für den Weltfrieden, die immer noch von Atomwaffen ausgehen.

Sie finden das Buch in unserer Bibliothek, im gut sortierten Buchhandel oder direkt beim Herder Verlag.